Der Gartenzaun aus Metall: ein Garant für Qualität

Gartenzäune aus Metall – bevorzugt werden sie aus Stahl oder Aluminium hergestellt – sind zwar etwas teurer als beispielsweise ein einfacher Gartenzaun aus Holz oder ein Maschendrahtzaun, doch über einen längeren Zeitraum gesehen lohnt sich die Investition auf jeden Fall. Der Grund: Beim Gartenzaun aus Metall muss weniger häufig nachgearbeitet oder gestrichen werden. Bei einem Gartenzaun aus Aluminium beispielsweise ist es lediglich notwendig, alle paar Jahre den Schutzlack zu erneuern, um den Zaun vor Korrosion zu schützen.

Darum sind Gartenzäune aus Metall so beliebt

Mit Gartenzäunen aus Metall von https://internetschlosser.de/gartenzaeune/ lassen sich nicht nur optisch Akzente setzen, sie bieten darüber hinaus auch einen guten Schutz gegen ungebetene Gäste. Denn ab einer gewissen Höhe lassen sie sich nur äußerst schwer überklettern. Des weiteren überzeugen diese Zäune dadurch, dass sie äußerst robust, langlebig und pflegeleicht sind. Weil die Grundstücksbesitzer diese Vorteile sehr wohl zu schätzen wissen, bieten die Hersteller Metallzäune aus Aluminium mittlerweile in zahlreichen Varianten und Ausführungen an.

Der beliebteste Metallzaun aus Aluminium: der Mattenzaun

Sehr gern werden Mattenzäune beim Bau aufgestellt, die aus pulverbeschichteten Drähten bestehen. Die Pulverbeschichtung dient dabei als Schutz vor Korrosion, kann aber auch genutzt werden, um farbliche Akzente zu setzen. Weil die Drähte miteinander verschweißt sind, sind diese dauerhaft miteinander verbunden. Das sorgt für die nötige Stabilität und Sicherheit. Diese Zäune bieten nicht nur einen effektiven Schutz vor Einbrechern, sondern verhindern zugleich, dass kleine Kinder oder Tiere das Grundstück auf eigene Faust verlassen können.

Aluminium Vorteile gegenüber Metall:

  • vollständig korrosionsbeständig
  • wetterfester
  • höhere Formbarkeit bei niedrigerem Gewicht

Unterschiede bei Metallzäunen

Unterschieden wird übrigens zwischen Einstabmattenzäunen und Doppelstabmattenzäunen. Letzterer zeichnet sich durch eine noch größere Stabilität aus. Weil die waagrechten Drähte bei diesen Modellen auf beiden Seiten verlaufen, wirken sie sowohl von der Straße als auch vom Garten her optisch ansprechend. Zwar lässt sich für die Pulverbeschichtung im Prinzip jeder beliebige Farbton wählen. Besonders gefragt sind die Beschichtungen aber in eher neutralen Farbtönen wie Grün oder Anthrazit. Der Grund: Diese Töne lassen sich bestens mit den Einfassungen, Mauersystemen und Stufen kombinieren.

Umschuldungskredit bei hoher Zinslast nutzen

Kredite können mitunter eine hohe finanzielle Belastung darstellen, auch wenn sich durch die Laufzeit und den Zinssatz eine gute Planbarkeit ergibt. Gerade wenn die marktüblichen Zinsen während der Kreditlaufzeit sinken, verschenkt der Kreditnehmer Geld, das er anderweitig nutzen könnte. Lohnenswert ist die Überlegung, ob nicht auf einen Umschuldungskredit zurückgegriffen werden sollte. Denn dieser ermöglicht eine Senkung der Zinslast und damit gleichzeitig eine geringere Rate sowie eine schnellere Ablösung der Kreditsumme.

Wann ist ein Umschuldungskredit sinnvoll?

Es gibt zwei Faktoren, die bei der Nutzung eines Umschuldungskredites von großer Bedeutung sind, damit sich dieser Kredit auch wirklich lohnt:

  • Die Zinsen zwischen dem alten und neuen Kredit sollten maßgeblich günstiger sein.
  • Die Vorfälligkeitsentschädigung, die von der kreditgebenden Bank bei vorzeitiger Ablösung des Kredits verlangt.

Verfügt der bestehende Kredit mit hohem Zinssatz immer noch über eine lange Laufzeit, lohnt sich eine Umschuldung in einen neuen Kredit mit günstigeren Zinsen. Da aber den Kreditgebern durch die Verwendung eines Umschuldungskredites ein höherer Zinsgewinn entgeht, wird bei vorzeitiger Ablösung eine Vorfälligkeitsentschädigung vom Kreditnehmer verlangt. Daher sollte im Vorfeld geklärt werden, wie hoch sich diese Summe darstellt. Sie sollte in den Umschuldungskredit mit einbezogen werden. Wer direkt beim Abschluss eines Ratenkredits auf die Vorfälligkeitsentschädigung geachtet, ist klar im Vorteil.

Online Umschuldungskredite vergleichen und Geld sparen

Im Internet lässt sich mit einem Kreditvergleich schnell ein passender Umschuldungskredit finden, der auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kreditnehmers zugeschnitten ist. Gleichzeitig lässt sich über die Portale direkt eine Kreditbeantragung durchführen. Die Vorteile, die sich daraus ergeben, liegen klar auf der Hand. Über den Kreditvergleich werden sofort die günstigsten Angebote von verschiedenen Kreditgebern berechnet und angezeigt. Die monatliche Rate ist über die Laufzeit genau auf die eigenen Bedürfnisse steuerbar. In einer übersichtlichen Liste werden anschließend die Konditionen, Laufzeit und monatlichen Raten übersichtlich angezeigt. Gleichzeitig sind alle benötigten Formulare sofort verfügbar.

Beachtet werden sollte aber, dass die Zinsen des Umschuldungskredits von der Bonität des Kreditnehmers abhängig sind. Daher ist ein aussagekräftiger Vergleich erst möglich, wenn individuelle Offerten für die Umschuldung vorliegen. Über den Kreditvergleich gibt es daher unverbindliche Angebote, die miteinander verglichen werden können.

Unkomplizierte Beantragung eines Umschuldungskredits

Wenn das passende Angebot gefunden wurde, kann das Antragsformular einfach ausgedruckt, ausgefüllt und an den Kreditgeber geschickt werden. Als Nachweis der Identität erfolgt der Versand mit dem Postident-Verfahren. Bei einer positiven Entscheidung kann nach wenigen Tagen mit der Auszahlung des Geldes gerechnet und der alte Kredit abgelöst werden.

Renovierungskredit – den Wohnraum in neuem Licht erstrahlen lassen

Ganz gleich, ob in einer Mietwohnung eine Renovierung ansteht oder im Eigentum Schönheitsreparaturen anfallen. Ein Renovierungskredit ist eine praktische Möglichkeit, die Wohnung im neuen Licht erstrahlen zu lassen. Dabei brauchen keine Abstriche gemacht zu werden, weil das eigene Budget nicht reicht. Denn:

ein Renovierungskredit bietet günstige Zinsen und Konditionen, da es sich um einen Kredit mit Zweckbindung handelt.

Den Renovierungskredit für Renovierungsarbeiten nutzen

Grundsätzlich handelt es sich bei einem Renovierungskredit um einen herkömmlichen Ratenkredit. Dabei bekommt der Kreditnehmer die gewünschte Summe ausgezahlt, die er in festgelegten Raten inklusive Zinsen über einen bestimmten Zeitraum monatlich zurückzahlen muss. Der Renovierungskredit wird im Gegensatz zu einem Verbraucherkredit nur mit einer Zweckbindung vergeben. Daher kann nicht frei entschieden werden, wofür das Geld genutzt wird. Allerdings gibt es von Bank zu Bank Unterschiede im Bezug auf die Zweckbindung. Vielfach wird aber nur festgelegt, dass das Geld für die Renovierung einer bestimmten Immobilie genutzt werden darf.

Durch die Zweckbindung des Kredits werden dem Kreditnehmer von den Banken niedrige Zinssätze geboten, wodurch sich ein Renovierungskredit deutlich günstiger als ein regulärer Verbraucherkredit gestaltet.

Auf feine Unterschiede achten

Der Renovierungskredit ist NUR für die Renovierung einer Immobilie gedacht. Möchten allerdings umfangreiche Modernisierungsarbeiten vorgenommen werden, kommt ein Modernisierungskredit zum Einsatz. Im BGB regelt der Gesetzgeber in § 555b, was als Sanierungsarbeiten bei Modernisierungsmaßnahmen umfassen. Dazu gehören bauliche Maßnahmen, wodurch Energie nachhaltig eingespart und die allgemeine Wohnsituation verbessert werden.

Wichtige Grundlagen für einen Renovierungskredit

Ein wichtiger Faktor für die Beantragung eines Renovierungskredites ist neben der Laufzeit und Zinsen der benötigte Kapitalbedarf. Dieser sollte so genau wie möglich definiert werden. Letztendlich ist es wichtig, dass ein bestimmter Spielraum mit einkalkuliert wird. Denn bei Renovierungsarbeiten können Eventualitäten eintreten, die vorab nicht einzuschätzen waren.

Bei der Beantragung eines Renovierungskredits wird von den Banken eine Prüfung durchgeführt, gerade wenn eine höhere Kreditsumme gewünscht wird. Überprüft wird die Notwendigkeit der Renovierung und ob die festgelegten Kosten angemessen sind. Mitunter reicht nicht nur eine mündliche Begründung des Antragstellers. Vielmehr muss er mit Fotos oder einer Begehung der Räumlichkeiten sowie Kostenvoranschlägen für Leistungen von Handwerkern die Kosten belegen.

Den passenden Renovierungskredit finden

Mit einem Kreditvergleich fällt das Auffinden von günstigen Angeboten für einen Renovierungskredit mit niedrigen Zinsen recht einfach. Zu bedenken ist aber, dass die Zinsen von der Bonität, der Kreditsumme, der Laufzeit und eventuellen Sicherheiten abhängig ist. Wird hierbei genau verglichen, gibt es einen Renovierungskredit mit niedrigen Zinsen.

Quelle: https://kredit-erfahrungen.net/renovierungskredit/

Kaltschaummatratzen Test  – „wie man sich bettet, so liegt man“

Die Kaltschaummatratze gehört neben der Federkernmatratze zu den beliebtesten Arten von Matratzen. Denn eine Matratze aus Kaltschaum zeichnet sich durch ihre hohe Anpassungsfähigkeit, ihre wärmeisolierenden Eigenschaften und ihre Langlebigkeit aus. Sie fördert die Gesundheit sowie ein hygienisches Schlafklima und ist für Allergiker geeignet. Sie gehören zu der Gruppe der Schaumstoffmatratzen, sorgen aber durch ihre unterschiedlichen Liegezonen für eine optimale Unterstützung und Entlastung der Wirbelsäule. Im folgenden Ratgeber gibt es viele interessante Informationen rund um die Kaltschaummatratze, die beim Kauf entscheidend sind.

Besonderheiten von Kaltschaummatratzen genauer betrachtet

Einer der wichtigsten Aspekte bei einer Kaltschaummatratze ist der Matratzenkern, der aus Polyurethan-Schaum hergestellt wird. Die Matratzen sind mit einer unterschiedlichen Anzahl von Liegezonen ausgestattet. Angeboten werden sie mit 3, 5, 7 und 9 Liegezonen. Sie erfüllen den Zweck, an bestimmten Stellen den Körper und damit die Muskeln, Knochen sowie Gelenke zu entlasten. Die verschiedenen Liegezonen bzw. Härtezonen sorgen somit dafür, dass sich die Matratze an die Körperkontur perfekt anpasst und dadurch der Liege- und Schlafkomfort erhöht wird. Eine Entlastung der Wirbelsäule fördert die Gesundheit und beugt Rückenschmerzen vor. Eine Kaltschaummatratze besteht aus mehreren Schichten, die durch Luftkanäle unterbrochen werden. Sie stellen eine gute Luftzirkulation sicher. In Verbindung mit dem Matratzenbezug aus Schafschurwolle oder Naturmaterialien ergeben sich ein angenehmes Schlafklima und ein perfekter Feuchtigkeitsaustausch.

Worauf sollte beim Kauf einer Kaltschaummatratze geachtet werden?

Nicht die Menge der Liegezonen, sondern die Größe und das Gewicht des Schläfers sind ausschlaggebend für die optimale Anzahl der unterschiedlichen Zonen. Denn sie sollen genau an den Stellen vorhanden sein, wo der Körper in die Matratze einsinken soll, um die Wirbelsäule optimal zu entlasten. In der Regel werden meist 7 Zonen-Matratzen bevorzugt. Mitunter reichen aber auch schon drei oder fünf. Dieses lässt sich einfach durch ein Probeliegen feststellen. Für einen hohen Liegekomfort ist auch der Härtegrad entscheidend. Wer einen harten Kern wählt, erhält eine harte Matratze, die bei einwirkender Belastung optimalen Widerstand leistet. Welcher Härtegrad der richtige ist, hängt von der Größe und Gewichtsverteilung des Schläfers ab.

Vorteile und Nachteile von Kaltschaummatratzen im Überblick

Vorteile:

  • hohe Punktelastizität
  • fördert die Gesundheit
  • entlastet die Wirbelsäule
  • gute Luftzirkulation und Wärmeisolierung
  • Allergiker geeignet

Nachteile:

  • Anfangs unangenehmer Geruch möglich

Fazit

Kaltschaummatratzen auf Perfekt Schlafen bieten durch ihre unterschiedlichen Zonen eine hohe Anpassungsfähigkeit, sind langlebig und für Allergiker geeignet. All diese Faktoren sorgen für einen angenehmen Liege- und Schlafkomfort, der gleichzeitig die Gesundheit fördert.